Wurzelspitzenresektion

Heilen statt Entfernen

Durch moderne Behandlungstechniken, neue Instrumente und Füllmaterialien, den Einsatz der Lupenbrille und unsere langjährige Erfahrung können wir heute Zähne erhalten, für die es früher keine Rettung gab.

Trotz optimaler Reinigung und Abdichtung der Wurzelkanäle kann es zu Entzündungen im Wurzelspitzenbereich kommen. Die häufigste Ursache sind bakteriell besiedelte Seitenkanälchen in stark gekrümmten Wurzeln. Diese sind dann nur durch eine chirurgische Behandlung zu beseitigen.

Die Wurzelspitze der betroffenen Zähne wird gekappt und das Entzündungsgewebe entfernt. Die gekappte Wurzelspitze bzw. der Wurzelkanal wird mit einem speziellen Zement abgedichtet. Die Knochenhöhle füllt sich mit dem Blutpfropf und der Knochen kann sich neu bilden. Bei Bedarf kann der Defekt zusätzlich mit Knochen aufbauendem Material gefüllt werden, um die Knochenneubildung zu beschleunigen oder erst zu ermöglichen.

So wird ein bakteriendichter Verschluss am Wurzelquerschnitt erreicht und eine erneute Infektion verhindert. So behandelte Zähne können viele Jahre im Kiefer bleiben und ihre Funktion wahrnehmen.