Zahnimplantate – Zähne fürs Leben

Schöne Zähne – ein Leben lang.

Wer zeigt nicht gerne ein "lückenloses" strahlendes Lächeln?

Doch das Leben hinterlässt auch an den Zähnen seine Spuren. Zähne können aus unterschiedlichen Gründen verloren gehen: als Folge von Unfällen im Kindesalter, durch Sportunfälle, Karies oder Parodontose. Zahnersatz sollte genauso gut funktionieren wie Ihre eigenen Zähne, mindestens so gut aussehen und nicht zu erkennen sein.

Mit herkömmlichen Methoden lässt sich dieser Wunsch oft nicht erfüllen. Darum empfehlen wir Ihnen dann eine komfortable Alternative: das Implantat.

Ein Implantat als künstliche Zahnwurzel kommt der Natur eindeutig am nächsten. Im Aussehen, im Gefühl und beim Essen, Lachen und Sprechen. Es wächst fest in den Kieferknochen ein. Keine gesunden Zähne müssen Trägerfunktion übernehmen oder sogar beschliffen werden. Zahnimplantate sind der natürlichste Ersatz für verloren gegangene Zähne. Implantatgetragene Zähne von echten Zähnen zu unterscheiden, ist nahezu unmöglich. Wir haben Behandlungsstrategien, die bei fast jedem Patienten erfolgreich angewendet werden können.

Wie eigene Zähne

Jeder verlorene Zahn lässt sich ersetzen – in jedem Alter. Die Implantologie hat sich seit über 40 Jahre millionenfach bewährt. Über 600.000 Zahnimplantate werden pro Jahr eingesetzt – allein in Deutschland. Die Implantologie ist eine der erfolgreichsten Therapien in der Zahnmedizin.

Dr. Martin Torz ist von der Konsensuskonferenz der Deutschen Implantologischen Gesellschaften zertifiziert.

…zahnlos geht’s los – dann gibt’s was zu beißen!

Im zahnlosen Babymund sind die Voraussetzungen für kräftige, regelmäßige Zähne angelegt. Doch ein Leben ist lang und bewegt. Kein „Fall“ ist wie der andere. Deshalb hat die Implantat-Technik für viele unterschiedliche Situationen eine wirklich passende Lösung entwickelt.

Für den jugendlichen, ausgewachsenen Kiefer mit einzelnen Lücken bis hin zum zahnlosen Mund mit Totalprothese im fortgeschrittenen Alter: Alle können wieder gut lachen – weil Implantate in jedem Fall einen Gewinn an Funktion, Ästhetik und Lebensqualität bringen. Ein verlorener Zahn fehlt nicht nur optisch, er hinterlässt auch im Kiefer eine Lücke, die das Gesamtsystem Gebiss destabilisieren kann. Jeder natürliche Zahn hat eine Krone und eine Wurzel. Die Wurzel gibt dem Zahn festen Halt. Durch die Wurzel wird aber auch der Kieferknochen stabilisiert. Fehlt einZahn, bildet sich der Kieferknochen an dieser Stelle zurück. Die Nachbarzähne können in die Lücke „kippen“. Oder es fehlt Knochen, wenn man sich später doch für ein Implantat entscheiden will. Zahnersatz, der einen natürlichen Zahn vollständig ersetzten soll, braucht eine Wurzel.

Ein Implantat ist eine künstliche Wurzel, die den neuen Zahn fest im Kiefer verankert – und Knochenrückgang verhindert. Der kleine „Pfosten“ aus medizinischem Reintitan verschwindet unsichtbar im Kieferknochen. Auf diesem Pfosten wird dann der Zahnersatz, eine Zahnkrone, aufgesetzt. Implantate ersetzen somit langfristig, komfortabel und solide fehlende Zähne.