Häufige Fragen

FAQ  Sichere Zahnimplantate

Wie lange muss man nach der Zahnentfernung warten, bis ein Implantat gesetzt werden kann?
In wenigen Fällen kann sofort nach Zahnentfernung ein Implantat gesetzt werden. Der Kiefer und vor allem das Zahnfleisch werden dadurch erhalten und bauen sich nicht ab. In der Regel kann 6 - 12 Wochen nach der Zahnentfernung implantiert werden.

Aus welchem Material bestehen Implantate?
Implantate sind in der Regel aus reinem Titan wie Stents oder Endoprothesen. Es gibt auch Implantate aus Zirkonoxidkeramik. Diese sind allerdings noch nicht langfristig untersucht und nicht für jede Zahnersatzversorgung einsetzbar

Gibt es Allergien gegen Implantate?
Allergien gegen Titan und Zirkonoxid sind bisher nicht wirklich nachgewiesen. Die sogenannten Abstoßungsreaktionen gehen in der Regel auf Entzündungen zurück, die mit dem Einbringen des Implantats auftreten.

Welchen Vorteil bieten die 3D Röntgen-Diagnostik?
Die Implantate können in Situationen mit wenig ausreichendem Knochen präziser gesetzt werden. Die Implantation kann schon am Computer geplant werden.  Der vorhandene Kieferknochen kann optimaler genutzt werden. Der operative Aufwand lässt sich verringern. Das dient auch der rascheren Wundheilung.

Machen roboterassistierte Implantationsverfahren Sinn?
Während die dreidimensionale Planung der Implantation und der Einsatz entsprechender Schablonen die Präzision der Operation deutlich verbessert hat haben Roboter assistierte Verfahren keinen wirklichen Vorteil gebracht.
Sie können die Kunstfertigkeit und Erfahrung eines versierten Operateurs nicht ersetzen und erhöhen daher nicht die Präzision und Sicherheit eines implantologischen Eingriffs.

Implantate - ein Leben lang?
Die 10 Jahres Überlebensrate bei Implantaten liegt insgesamt sehr hoch, deutlich über 90%. Man darf aber nicht vergessen, dass ein hoher Anteil chronische Entzündungen aufweist, die in der Regel symptomarm verlaufen.
Deshalb ist es so wichtig die Implantate von versierten Chirurgen setzen zu lassen und später regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung zu gehen.

Ist eine Implantatbehandlung schmerzhaft?
Eine Implantation ist in der Regel ein kleiner, geplanter Eingriff der sich problemlos in örtlicher Betäubung durchführen lässt. Grundsätzlich lässt sich jeder kieferchirurgisch Eingriff bei uns schmerzfrei durchführen. Wenn die Lokalanästhesie nicht ausreichen sollte, oder nicht gewünscht ist, stehen uns Analgosedierung oder Allgemeinanästhesie zur Verfügung.

Wann sollte von Implantaten abgeraten werden?
Bei extremen Rauchern und schlecht eingestellten Diabetikern ist das Implantatverlustrisiko deutlich erhöht.
Bei Patienten die mit Bisphosphonaten, gerinnungshemmenden Medikamenten, immunsuppressiv oder chemotherapeutisch behandelt werden, muss im Einzelfall entschieden werden, ob eine Implantation erfolgreich möglich ist.
Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht – vorausgesetzt, der Allgemeinzustand des Implantatempfängers ist gut. Die Untergrenze ergibt sich durch den Abschluss des Wachstums.

Ist man nach der Implantation provisorisch versorgt?
Unser Behandlungskonzept stellt sicher, dass Sie während der Einheilungsphase der Zahnimplantate immer einen hochwertigen, gut funktionierenden provisorischen Zahnersatz haben, damit Sie zu jeder Zeit essen, sprechen und lachen können.

Wann ist eine Sofortbelastung möglich?
Eine Sofortbelastung erhöht grundsätzlich das Risiko des Implantatverlustes.
Trotzdem ist bei einem kleinen Prozentsatz der Implantate eine Sofortbelastung möglich. In der Regel dauert die Einheilzeit mindestens 8 Wochen.

Kann man einen Zahn direkt nach dem Ziehen implantieren?
Bei einwurzeligen Zähnen, die nicht durch eine Entzündung verloren gehen, ist eine Sofortimplantation häufiger möglich. Knochen- und Zahnfleischverlust lassen sich dadurch gegebenenfalls vermeiden. Allerdings sind die ästhetischen Auswirkungen oft schwer vorhersagbar.